Skip to main content

kratzbaum für große katzen
Kratzbaum für große Katzen (Maine Coon, Ragdoll etc.)

 


Große und schwere Katzen stellen besondere Ansprüche an Ihre Besitzer. Nicht nur, dass die Futtermenge die einer „normalen“ Hauskatze um Weiten überschreitet – auch die Kratzbäume für große Katzen müssen besonders stabil, robust und großzügig dimensioniert sein.

Ein Kratzbaum für große Katzen ist kein Objekt, was man sich mal eben nebenbei anschafft. Der Kauf eines Kratzbaums für große Katzen will gut überlegt sein. Damit Sie bereits vor der Anschaffung wissen, auf was es bei einem Kratzbaum für große Katzen ankommt, haben wir Ihnen die wichtigsten Infos einmal zusammengetragen. 


Stabilität & Robustheit bei Kratzbäumen für größere Katzen enorm wichtig

Das wichtigste bei einem Kratzbaum für große Katzen ist ein stabiler Grundaufbau. Problemlos erreichen große Stubentiger ein Gewicht von 10 bis 15 Kilogramm, und dementsprechend robust muss das zukünftige Katzendomizil ausgelegt sein. Für einen möglichst stabilen Stand sollte ein Kratzbaum für große Katzen immer mit einer möglichst großen Standfläche versehen sein. Bei den Stämmen, die die Liege- und Spielflächen aufnehmen, gilt ebenfalls: Die Größe macht den Unterschied!

Wählen Sie hier Durchmesser zwischen 12 und 20 Zentimetern. So stellen Sie sicher, dass der Kratzbaum garantiert auch die größten und schwersten Katzen aushält. Auch bei den Liegeflächen sollten Sie keinesfalls zu klein dimensionieren. Große Katzenrassen wie beispielsweise die beliebte Maine Coon genießen ihr Mittagsschläfchen vorzugsweise auf großen, weichen und warmen Aussichtsplattformen.

Ideal sind deckenhohe Kratzbäume für große Katzen. Nicht nur, dass diese Kratzbäume viel Platz zum Spielen, Toben und Ausruhen bieten – durch die Möglichkeit, den Kratzbaum sowohl am Boden als auch an der Zimmerdecke fixieren zu können, sind diese Kratzbäume für große Katzen auch noch ganz besonders stabil!


Was sollte ein großer Kratzbaum bieten?

Große Katzen wie zum Beispiel die Maine Coons, haben die gleichen Ansprüche wie kleinere Hauskatzen – nur eben in an deren Dimensionen. Wichtig sind daher zunächst eine oder gleich mehrere Liegeflächen, vorzugsweise in unterschiedlichen Höhen angebracht. Jeder Stubentiger liebt die Aussicht, die eine erhöhte Plattform bietet. Ist die Liegefläche dann noch weich und plüschig gepolstert, werden Sie Ihre Katze kaum mehr vom Kratzbaum herunterkommen.

Neben den Liegeflächen kann auch eine Höhle nicht schaden. Gerade müde Katzen ziehen sich mit Vorliebe an geschützte Orte zurück. Ebenfalls von größter Wichtigkeit ist die Möglichkeit, die Krallen zu schärfen. Sisal um den Stamm des Kratzbaums für große Katzen gewickelt lädt geradezu dazu ein, die Krallen auszufahren. Und schützt ganz nebenher Ihre Möbelstücke vor Kratzspuren.


Wo stelle ich den Kratzbaum auf?

Ein Kratzbaum für große Katzen verlangt nach genügend Stellfläche. Mindestens einen Quadratmeter Grundfläche müssen Sie einplanen. Vorzugsweise stellen Sie den Kratzbaum in der Nähe der Heizung auf. So bieten Sie Ihren Stubentigern im Winter nicht nur einen schönen Rückzugsort, sondern ermöglichen es den Katzen auch noch, im Warmen ein Nickerchen zu machen. Immer gerne angenommen werden auch Kratzbäume, die in der Nähe eines Fensters aufgestellt werden. Hier kann Ihre Katze dann einen Blick nach draußen werfen, während sie auf dem Kratzbaum für große Katzen relaxt. Mehr dazu in unserem Kratzbaum Test.

Ganz wichtig (und unabhängig vom Aufstellort): Befestigen Sie den Kratzbaum immer so, dass er keinesfalls umstürzen kann. Optimal sind hier Befestigungspunkte am Boden und an der Decke. So vermeiden Sie Schwingungen und mögliche Instabilitäten.


Welche Kratzbäume sind groß genug & empfehlenswert?

Große Kratzbäume sind wesentlich schwieriger zu finden als die Pendants für eher zierliche Hauskatzen. Wir stellen Ihnen daher hier zwei Kratzbäume für große Katzen vor, die bereits viele zufriedene Käufer gefunden haben und die unserer Meinung nach das Nonplusultra im Bereich größerer Kratzbäume darstellen.


Nanook Taurus Kratzbaum

Der außergewöhnlich robuste und stabile nanook Taurus eignet sich hervorragend für große Hauskatzenrassen wie Maine Coon und Co. Die 15 Zentimeter dicken Sisalstämme und das hohe Grundgewicht des Kratzbaumes von rund 58 Kilogramm machen den nanook Taurus zu einem echten Schwergewicht, der selbst aktivsten Katzen jederzeit ein sicheres Heim bietet.

Drei Liegemulden mit jeweils 40 Zentimetern Durchmesser sowie eine extra große Mulde mit riesigen 58 Zentimetern Durchmesser bieten genügend Platz auch für größte Katzen. Die stabile Holz-Höhle rundet das Angebot an Schlaf- und Liegeplätzen ab. Das weiche Plüsch auf den Liegeflächen lädt zum Verweilen ein, der Spieltunnel, eine Kratzrolle und ein Spielseil animieren die Stubentiger zum Spiel. Für knapp 200 Euro erhält man einen optimalen Kratzbaum für große Katzen.


Kilimandjaro von RHRQuality

Aus europäischer Qualitätsproduktion stammt der Kilimandjaro von RHRQuality. Mit 32 Kilogramm Gesamtgewicht und einer Höhe von knapp 190 Zentimetern lädt dieser Kratzbaum auch große und größte Katzen zu Spiel und Ausruhen ein. Neun großzügig dimensionierte Sisalstämme mit einem Durchmesser von jeweils 12 Zentimetern machen den Kilimandjaro zu einem überaus stabilen Begleiter.

Viele Liegeflächen und ein Spielhaus mit zwei Eingängen machen diesen Kratzbaum für große Katzen ideal geeignet für Haushalte mit mehreren Katzen. Die extra verstärkten Liegeflächen ermöglichen übrigens eine riesige Tragkraft von 23 Kilogramm – hier finden selbst die schwersten Kater einen sicheren Rückzugsort!

Toll bei diesem Kratzbaum: Alle Ersatzteile, können direkt beim Hersteller separat bestellt werden. So ist der Kilimandjaro in der Tat ein Kratzbaum für die Ewigkeit. Mit knapp 200 Euro ist der Kilimandjaro zwar nicht günstig, aber durch die lange Lebensdauer rechnet sich dieser Preis auf jeden Fall!