Skip to main content

Katzenstreu Test 2017: Top Angebote & Empfehlungen

Katzenstreu Test – Das Katzenklo ist ein wichtiger Teil der Grundausstattung für Wohnungs- und Freigängerkatzen, die im Haus ihr „Geschäft“ machen müssen. Entscheidend ist natürlich auch mit was die Katzentoilette befüllt wird. Das richtige Katzenstreu zu finden ist nicht immer leicht, mit der richtigen Wahl aber lässt sich eine Menge Zeit & Arbeit sparen – Und natürlich das Wohl deiner Katze verbessern!


Katzenstreu Test von Stiftung Warentest


Cats Best 28441 Öko Plus          ★★★★         

Katzenstreu TestFür viele Katzenbesitzer und auch für die Stiftung Warentest ist das Cat’s Best Öko Plus das zur Zeit beliebteste Katzenstreu. Durch die Herstellung aus Pflanzenfasern ist das Streu nicht nur sehr umweltverträglich sondern schont auch Kätzchens und Frauchens/Herrchens Lunge, da es zu 99 % staubfrei verwendet werden kann. Da Pflanzenfasern auch kaum Gewicht haben ist die Beschaffung und Verwendung von diesem Katzenstreu ohne schwere Last zu meistern.

Aus dem Katzenstreu Test geht hervor, dass das Katzenstreu sehr ergiebig ist und extrem saugstark, jedoch nicht klumpt. Durch den Einschluss von Feuchtigkeit und Bakterien in den Fibrillen der Pflanzenfasern funktioniert das Katzenstreu als hervorragende Geruchsfalle, ganz ohne chemische Zusätze. Es erfüllt also alle Kriterien eines guten Katzenstreu und das aus 100 % ökologischen Mitteln. Da das Katzenstreu zu 100 % biologisch abbaubar ist, entfällt eine mühevolle Entsorgung. Kleine Hinterlassenschaften können mal schnell in der Toilette runter gespült werden und beim gründlichen Reinigen komplett in der Bio-Mülltonne entsorgt werden.

Fazit :
Ein tolles und leicht anzuwendendes Katzenstreu. Ob in der Beschaffung, der Geruchsbindung oder Entsorgung – es sind hier nur Vorteile zu erkennen. Das ganze kommt der Umwelt und der Gesundheit von Mensch und Tier (keine Chemie) zu Gute und der durchaus akzeptable Preis, bei niedrigem Verbrauch ist unter diesen Gesichtspunkten nicht zu schlagen.

Zum Sparangebot auf Amazon.de

Cats Best Nature Gold          ★★★★         

Katzenstreu VergleichAuch dieses Katzenstreu von Cat’s Best wurde mit hohen umweltfreundlichen Aspekten entwickelt. Wie das Öko Plus ist auch dieses Katzenstreu 100 % biologisch abbaubar. Auch hier kommen die natürlichen Pflanzenfasern zum Einsatz dessen Vorteile die Geruchsbindung und Saugfähigkeit ausmachen. Bei diesem Produkt wurden die Pflanzenfasern gepresst und zu Pellets verarbeitet. Das wirkt sich vor allem sehr positiv bei Langhaar-Katzen aus. Da die Pellets von Nature Gold stark klumpen, bleiben sie bei den langhaarigen Katzen nicht so leicht im Fell hängen und werden weniger aus der Katzentoilette raus getragen.

Ansonsten bietet auch dieses Katzenstreu alle erfreulichen Eigenschaften der Cat’s-Best Reihe wie z.B. stark Geruchsbindend, 99 % staubfrei und hohe Ergiebigkeit zu einem sehr guten Preis und mit einem sehr umweltbewussten Herstellungsverfahren. Da die Pellets von Nature Gold Klumpen bilden, ist die „Zwischendurch-Entsorgung“ nicht ganz so einfach wie bei dem feineren Öko Plus. Zwar können die Pellets auch in der Toilette entsorgt werden, aber um Verstopfungen vorzubeugen, sollte man die Klumpen einzeln runter spülen und evtl. vorher mit der Katzenschaufel ein wenig zerdrücken. Aber auch die Pellets sind biologisch 100 % abbaubar und in der Toilette oder Biomülltonne zu entsorgen.

Fazit :
Ein Katzenstreu abgestimmt auf die Katzen-Rasse (Pellets die nicht so leicht im langen Fell kleben bleiben) und trotzdem auf die umweltfreundlichen Vorteile bei der Herstellung und auch der Entsorgung nicht verzichtet werden muss. Der Unterschied zu dem Katzenstreu Öko Plus und diesem besteht in der Klumpenbildung und der Körnung (in diesem Fall Pellets). Es ist aus jeder Sicht nur zu empfehlen.

Zum Sparangebot auf Amazon.de

Thomas Katzenstreu         ★★★        

Katzensand TestDas Thomas Katzenstreu ist ein sehr bekanntes und verbreitetes Katzenstreu. Man kann es in fast jedem Einkaufsmarkt oder Drogerie erwerben. Natürlich wird es auch Online und damit ohne lästiges schleppen angeboten. Nicht zuletzt findet es aufgrund seines Preis-/Leistungsverhältnisses eine sehr hohe Anhängerschaft. Im Allgemeinen wird das Katzenstreu auch von den Tieren sehr gut angenommen.

Man bekommt das Thomas Katzenstreu klumpend und auch als nicht klumpendes Streu. Seine Saugfähigkeit in der Preiskategorie ist unübertroffen und es wird aufgrund der Qualität der Geruchsbindung auch über die leichte Staubentwicklung hinweg gesehen. Es handelt sich hier um ein sehr preiswertes aber durchaus nützliches Katzenstreu, ohne extra Duftstoffe etc.

 

Fazit :
Ein durchaus bekanntes und gern genutztes Katzenstreu. Das wird sicherlich zum größten Teil auf den günstigen Preis und der großen Möglichkeit, es auch mal auf die Schnelle vom Einkauf zu besorgen, zurück zu führen sein. Es bietet die funktionelle Qualität eines Katzenstreu und kann wegen dem günstigen Preis auch nur empfohlen werden.

Zum Sparangebot auf Amazon.de

Golden Grey Master         ★★★★         

Katzenstreu testKatzenstreu von Golden Grey ist mit Silikat zugesetzt. Das wirkt sich auf die absolut zuverlässige Geruchsbindung aus. Auch nach fünf Wochen ohne komplette Reinigung und nur beim Nachfüllen von Katzenstreu und Entnahme der Hinterlassenschaften, verteilt sich kein unangenehmer Geruch im Raum. Durch den sehr geringen Verbrauch durch den unnötig frühen kompletten Austausch des gesamten Granulates spiegelt sich das im Preis-/Leistungsverhältnis wieder. Das eigentliche Katzenstreu besteht aus Bentonit und hat eine Saugkraft von 380 %. Der Ton der dafür verwendet wird, ist ein reines Naturprodukt und schadlos für die Tiere.

Mit ein wenig Babypuder-Duft riecht das Katzenstreu sogar recht angenehm und keinesfalls nach Katzentoilette. Durch die Klumpen-Bildung ist die Katzentoilette recht einfach sauber zu halten und es bleibt auch wenig Streu an Katzenpfötchen hängen. Auch die sehr feine Körnung trägt dazu bei, dass das Katzenstreu nicht im gesamten Raum verteilt wird.

Bei der Verwendung ist eine leichte Staubentwicklung zu merken, was jedoch als gering beurteilt werden kann. Anfänglich wurde Katzenstreu von Golden Grey ausschließlich aus Kanada importiert. Aufgrund der Nachfrage wurde mittlerweile jedoch die komplette Produktion in ein eigenes Werk in Deutschland verlagert und gewinnt immer mehr Anhänger unter den Katzenfreunden.

Fazit :
Ein sehr empfehlenswertes Produkt das immer beliebter wird. Unübertrefflich wird bei diesem Katzenstreu Test von der Stiftung Warentest die Geruchsbindung empfunden, die durch Beigabe von Silikat erreicht wird. Auch von der geringen Staubentwicklung und der Klumpen-Bildung kann das Golden Grey mit allen Katzenstreu-Sorten sehr gut mithalten. Es hat eine sehr feine Körnung aus Natur-Ton was dazu beiträgt, dass das Katzenstreu nicht leicht herausgetragen wird. Preis-/Leistung stimmt in jedem Fall und die Geruchsbindung kann nicht oft genug hervorgetan werden.

Zum Sparangebot auf Amazon.de

 

Katzenstreu Test – Alles was du über das richtige Katzenstreu wissen solltest 

 

Einleitung – Wofür ist Katzenstreu & was gilt es zu beachten?

Die Katzentoilette besteht aus einer Kunststoffwanne, die entweder offen bleibt oder mit einer Haube abgedeckt werden kann. Gefüllt wird diese Wanne mit Katzenstreu, bei der – je nach Bedarf und Notwendigkeit – auf die richtige Auswahl geachtet werden sollte. Brauchbares Streu zeichnet sich durch schnelle und gute Saugfähigkeit aus. Die mit Katzenstreu gefüllte Katzentoilette soll der Katze die Gelegenheit geben, jederzeit ihren Urin und Kot zu verscharren. Dies entspricht der Natur der Katze, die ihre Duftmarke auf diese Weise instinktiv verbergen möchte.

Katzen akzeptieren nur gepflegte Toiletten, die mehrere Zentimeter hoch mit sauberem Katzenstreu gefüllt sein sollen. Katzenstreu sollte außerdem den unangenehmen Geruch binden bzw. komplett vermeiden. Auch sollte die Katzentoilette nicht unmittelbar neben dem Kratzbaum stehen. Einige Hersteller verwenden zusätzliche Duftstoffe beim Katzenstreu. Je nach Beschaffenheit und Zusammensetzung der Streu richtet sich die Reinigung und Pflege des Katzenklos. Junge Katzen werden bereits ab der dritten Lebenswoche von der Mutter zur Reinlichkeit erzogen und sind unter Verwendung einer speziellen Katzenstreusorte bereits nach acht Wochen stubenrein.

Die Entsorgung von Katzenstreu erfolgt über den Hausmüll und wird im Regelfall als Restmüll entsorgt. Über die Kanalisation darf Katzenstreu auf keinen Fall entsorgt werden, da es die Abflussrohe zusetzen kann. Die Ausnahme bildet biologisch abbaubares Naturstreu. Die unterschiedlichen Streusorten bilden eine breite Produktpallette. Hierbei stehen verschiedene Erzeugnisse mit unterschiedlichen Handhabungs- und Produkteigenschaften zur Auswahl.

 

Was für Katzensand gibt es & worin unterscheiden sich die einzelnen Produkte?

 

Mineralische Katzenstreu
Verschiedene Hersteller und Marken bieten die mineralische Streu fast überall an. Mineralische Katzenstreu verklumpt relativ gut. Nachteilig ist, dass es beim Einfüllen sehr staubt und weniger umweltfreundlich ist. Einkaufen, Transport und Handhabung gestaltet sich mühsam, da diese Katzenstreu ziemlich schwer ist. Das Produkt verfügt über geringere Geruchbindungseigenschaften als Silikat- oder Naturstreu.


Silikatstreu
Diese Streu kann sehr viel mehr Flüssigkeit aufnehmen als andere Produkte. Ein wichtiger Faktor in einem Katzenstreu Test. Der Transport und das Auffüllen der Katzentoilette ist unkompliziert, da Silikatstreu verhältnismäßig leicht ist. Ein weiterer Vorteil ist, dass dieses Erzeugnis erheblich weniger staubt als mineralische Sorten. Beim Scharren des Tieres in der Katzentoilette verhält sich die Streu geräuschvoll, was in der Nacht störend sein könnte, wenn sich das Katzenklo in der Nähe der Schlafräume befindet.


Naturstreu
Naturfaserprodukte verklumpen sehr gut und binden durch ihre Kapillarstruktur die unangenehmen Gerüche zuverlässig und schnell. Die verklumpte und verunreinigte Naturfaserstreu wird mit einer Schaufel herausgehoben und kann sogar in der Bio-Tonne entsorgt werden. Naturstreu ist leicht und staubt nicht, so dass ihre Handhabung sehr einfach ist. Das Schleppen von schweren Katzenstreubeuteln entfällt. Naturstreu ist biologisch abbaubar und kompostierfähig. Ein weiterer Vorteil im Vergleich zu anderen Produkten ist, dass das Streu nicht an den Pfoten kleben bleibt und das Tier somit keine Krümel in der Wohnung verteilt. Beim Scharren im Katzenklo kann es allerdings passieren, dass das leichte Streu schnell aus dem Katzenklo befördert wird.


Klumpstreu
Mineralische Katzenstreu und Streu aus Naturfasern gehören zur Produktpallette „Klumpstreu“. Die Streu absorbiert die Flüssigkeit und verklumpt dabei. Der von Exkrementen aufgesogene Klumpenanteil kann leicht mit einer Schaufel entfernt werden. Die restliche Streu kann in der Katzentoilette verbleiben. Etwas Streu sollte anschließend wieder nachgefüllt werden. Die komplette Katzenstreu muss weniger oft ausgetauscht werden. Streusorten aus nachwachsenden Naturprodukten saugen Flüssigkeiten komplett auf und verklumpen sofort. So kann die Katzentoilette schnell und einfach gereinigt werden. Da das restliche Streu sauber geblieben ist, wird nur etwas Naturstreu nachgefüllt.


Nicht-Klumpendes Katzenstreu
Nicht-klumpendes Katzenstreu besteht aus Silikatkristallen, Pellets oder Körnchen. Vor allem Silikonstreu gehört zu den nicht klumpenden Streusorten für die Katzentoilette. Da diese Streusorte extrem aufsaugend ist, werden Flüssigkeiten schnell absorbiert. Von Nachteil bei diesem Katzenstreu Test finden wir, dass die Streu öfter komplett ausgetauscht werden muss. Da nicht-klumpendes Katzenstreu nicht im Fell hängen bleibt, wird es gerne bei kleineren Kätzchen eingesetzt, die zur Stubenreinheit erzogen werden sollen.


Katzenstreu mit Zusätzen
Farb- und Duftstoffe gehören zu den meist verwendeten Zusätzen für Katzenstreuerzeugnisse. Vor allem zur Geruchseindämmung werden viele Streusorten mit Duftbeigaben versetzt. Doch hier reagieren die Katzen oft ablehnend, gerade wenn sie diese Streusorte nicht gewöhnt sind. Andere Düfte sollen die Katze dazu anregen, die Katzentoilette zu benutzen. Auch die Katzenfreunde selbst sollten prüfen, ob sie den künstlichen Geruch gut vertragen können.


 

Katzenstreu im Test – Was sind unsere Kriterien?

+ Staubentwicklung

Eine hohe Staubentwicklung ist nicht nur störend, sondern bedeutet immer einen vermehrten Reinigungsaufwand. Der feine Staub legt sich auf Möbel, Fensterbänke und in Ritzen. Nicht jede Katze verträgt es, beim Scharren die herumwirbelnden Staubpartikel einzuatmen. Allergiker sollten auf mineralisches Katzenstreu verzichten, sobald sich erste Beschwerden bemerkbar machen. Silikat- oder Naturstreu ist für stauballergisch reagierende Menschen und Tiere eine echte Alternative. Im Gegensatz zu Silikatstreu können sich bei Naturprodukten kleine und feine Streupartikel im Fell verfangen und die Katze bei der Fellpflege behindern.

+ Geruchsbildung

Die Vermeidung von Geruchsbildung durch das Katzenklo ist ein sehr wichtiger Aspekt, den eine gute Katzenstreu erfüllen muss. Die Geruchsbindung von mineralischer Katzenstreu fällt etwas geringer aus, so dass oftmals künstliche Duftstoffe beigemischt werden. Duftstoffe riechen gut und helfen unangenehme Ausdünstungen, die von der Katzentoilette ausgehen, zu verbannen. Künstliche Duftzusätze können aber sowohl für Menschen als auch für Katzen gesundheitliche Probleme verursachen! Silikatstreu verfügt über eine ausgezeichnete Geruchsbindung. Auf Duftbeigaben könnte in diesem Fall gänzlich verzichtet werden. Das gleiche gilt für Naturfaserprodukte aus nachwachsenden Rohstoffen, die die Gerüche fast vollständig binden.

+ Saugfähigkeit

Eine der wichtigsten Eigenschaften von Katzenstreu ist die Saugfähigkeit, denn Urin und flüssige Exkremente müssen schnell aufgenommen werden. Einige Streuarten verklumpen, andere saugen die Flüssigkeit komplett auf ohne Klumpen und Verklebungen im Katzenklo zu hinterlassen. Im letzteren Fall können die absorbierten Exkremente nicht einfach nur mit einer Schaufel entsorgt werden. Der gesamte Inhalt der Katzentoilette muss deshalb öfter geleert und komplett neu aufgefüllt werden.

+ Kaufentscheidung

Vor der Kaufentscheidung sollten Vor- und Nachteile der Produkte verglichen werden. Welches Erzeugnis erfüllt die vom Verbraucher gewünschten Kriterien? Wo sollen die Schwerpunkte gesetzt werden? Ebenfalls wichtige Faktoren bei einem Katzenstreu Test sind außerdem Pflege- und Entsorgungseigenschaften der verschiedenen Streusorten. Und die letzte Frage, wie die Katze die Streu annimmt, ist abschließend zu klären.

+ Preis/Leistungsverhältnis

Mineralische Katzenstreu gehört zu den beliebten Produkten in einem Katzenstreu Test (siehe www.test.de) da diese im Preis-Leistungs-Verhältnis sehr gut abschneiden. Silikatstreu ist im Vergleich mit anderen Sorten ein teureres Produkt. Bei Naturfaser-Katzenstreu gibt es Preisunterschiede. Es lohnt sich meist, wenn sich der Verbraucher für ein hochwertiges Produkt entscheidet, auch wenn der Preis etwas teurer ist. Oft sind diese Erzeugnisse auch etwas ergiebiger im Verbrauch. Im Großen und Ganzen haben die Tests von Stiftung Warentest ergeben, dass das Preis-Leistungs-Verhältnis von Katzenstreu bei den unterschiedlichen Produkten mit kleineren Abweichungen insgesamt eher stimmig ist.

 

 

Wo am besten Katzenstreu kaufen – Online oder im Fachhandel ?

In Zoofachgeschäften wie beispielsweise Zoo Plus, Alles für Tiere und weitere Geschäften finden sich oftmal eine riesige Auswahl an Produkten. Wir möchten dir einmal erklären, warum wir überzeugt davon sind das man Zubehöre wie Katzenstreu Online einkaufen sollte & was es für Vorteile bietet.

 1. Die Zoofachgeschäfte haben oft ein etwas beschränktes Angebot an verschiedenen Produkten. Neuheiten lassen sich eher selten finden. Desweiteren haben die verschiedenen Geschäfte in der Umgebung meist alle das gleiche Angebot. 

 

 2. Katzenstreu ist ein Verbrauchsprodukt & wird relativ häufig gekauft werden müssen. Das bedeutet also einmal Weg für dich, und die oft Kiloschweren Säcke zum Auto tragen oder womöglich noch in den 5. Stock ihres Hauses. Für Menschen mit Körperlichen Beschwerden schonmal fast ein Ding der Unmöglichkeit. 

 

Die Vorteile Katzensand von Zuhause zu bestellen überwiegen

 Im Internet gibt es gibt eine riesige Auswahl an den verschiedensten Produkten. Findet man in dem einen Shop nicht das gewünschte Produkt, schaut man ebend in einem anderen Online-Shop oder wo man immer fündig wird – Amazon.de. 

 

 Du kannst dich um wichtigere Dinge kümmern und musst nicht extra losfahren. Zusammen mit dem Katzenfutter kannst du dir dein Katzenstreu bestellen & alles was du noch für deine Fellnase brauchst. Wenige Klicks und in 2-3 Tagen ist alles bei dir, du musst dich also nichtmal abschleppen. Ideal ! 

 

 Desweiteren bietet dir das Internet eine Menge Infomationen, wie z.B verschiedene Katzenstreu Test sowie viele weitere Katzenstreu Vergleiche & Reviews. Du kannst dich also genausten informieren vorher ob es auch das richtige Produkt ist und du nicht „die Katze im Sack“ kaufst. 😉 


 

» Schau dir jetzt die Kratzbäume im Vergleich an!

» Oder doch lieber ein Katzenhaus?

» Zu unseren Katzentoiletten 

» Oder schau bei unserem Blog vorbei